deutsch   english   français   Български   magyar   türkçe   română   русский  
wafo:

IndexKontaktAktuellSchneckenZylinderLohnarbeitTermineImpressum


Spezialpanzerung für Gummiextruder

In einer Vielzahl von Fällen haben sich Aufpanzerung mit herkömmlichen Auftragswerkstoffen, wie Stelliten, nicht bewährt.

Bei der Gummiverarbeitung entsteht zwischen Schneckensteg und Zylinderwand eine sehr hohe Flächenpressung. Diese kommt zustande aufgrund von ungleichen Kräftebilanzen beim Einziehen der meist nur leicht vortemperierten Gummistreifen.

Die hierbei entstehende Druckspannung, auch Sigmaspannung genannt, überschreitet die Grenzwerte des Stellits bei weitem.

Mitunter hat eine gepanzerte Schnecke mit Stellit nur die halbe Lebensdauer wie eine normal nitrierte Schnecke.

Aus diesem Grunde verwenden wir einen nitrierfähigen Panzerwerkstoff.

Dieser Werkstoff hat bereits nach dem Schweißen eine Grundhärte von ca. 50 HRC und wird anschließend noch nitriert.
Die aus der hohen Grundhärte resultierende Stützwirkung in Bezug auf die Nitrierschicht verbessert das Verschleißverhalten gegenüber normal nitrierten Schnecken erheblich.
Gummiextruder


Allgemeine Liefer- und Fertigungsbedingungen
Diese Seiten werden gewartet von:
Matthias Brenner, Dipl.Phys. | E-Mail: info@ock.de | http://www.ock.de
Programmierung von Jürgen Ernst, Dipl.Ing. (FH) | http://www.juergen-ernst.de
Aktualisiert am: 09.01.2014